Um Waldbrand zu bekämpfen: Ein Kilometer lange Schlauchleitung verlegt

Der Brand befindet sich mitten im Wald - "Die Verlegung der Löschleitung mit der Hand ist sehr schweißtreibend", sagt ein Feuerwehrmann - Wanderer entdeckt den Brand und setzt Notruf ab - "Der hat absolut richtig gehandelt, gerade bei Waldbränden ist es wichtig, dass wir möglichst rasch vor Ort sind und die Flammen bekämpfen", sagt der Feuerwehrmann weiter. 

Wegen der anhaltenden Trockenheit ist die Waldbrandgefahr im Moment in ganz Deutschland sehr hoch. Auch in Oberfranken musste die Feuerwehr am Mittwoch wieder zu einem Waldbrand ausrücken. 

 

Am späten Mittwochvormittag (03.07.2019) sichtete ein Wanderer den Brand in einem Waldstück nahe Münchberg (Lkr. Hof) und setzte den Notruf ab. Da der Brandort tief im Wald lag, musste die Feuerwehr über einen Kilometer Schlauchleitungen verlegen. "Das ist bei den Temperaturen mit der Hand sehr schweißtreibend", sagt Frank Müller von der Feuerwehr Münchberg. 

 

Glücklicherweise konnte die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle bekommen. Der aufmerksame Wanderer hatte daran auch seinen Anteil. "Der hat absolut richtig gehandelt, gerade bei Waldbränden ist es wichtig, dass wir möglichst rasch vor Ort sind und die Flammen bekämpfen", erklärt Müller weiter.

Text / Bild © NEWS5 / Fricke

 

Die nächsten Termine

 26.07.2019 - 19:00 Übung
Kategorie: alle Gruppen

Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 01 02 03 04 05 06 07
28 08 09 10 11 12 13 14
29 15 16 17 18 19 20 21
30 22 23 24 25 26 27 28
31 29 30 31 01 02 03 04
Alle Rechte - soweit nicht anders angegeben © 2002 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Münchberg
Stammbacher Straße 2b | 95213 Münchberg